Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Dorf- und Landschaftspflegeverein lud zum 28. Volksmusi-Hoagartn


Die Musiker der auftretenden Gruppen mit den Organisatoren der Vereine

Binabiburg. Gut besucht war der 28. Hoagarten, den der Dorf- und Landschaftspflegeverein von Binabiburg im Gasthaus Spirklhof in Rothenwörth ausrichtete. Ehrenvorsitzender Johann Obermeier hatte mehrere verschiedene Gruppen eingeladen, die das Publikum mit bayerischer Mundart bestens unterhielten. Schon Tage vorher hatten die Vereinsmitglieder den Saal vorbereitet, so dass die vielen Besucher in heimeliger Atmosphäre einen echten Volksmusikabend erlebten.

Nach dem Auftakt mit der Piringer Bauernmusi aus dem Isartal stellte Hans Riederer, der langjährige Sprecher des Hoagartens, die auftretenden Musikgruppen vor und führte mit Geschichten und Erzählungen von früher durchs Programm. Anschließend stimmten der „Pichler-Zweigesang“ aus der Holledeau und die „Vilstaler Saitnmusi“" mit ihren Liedern auf das Volksmusikprogramm ein. Das Duo Obermeier aus Mauern als Humoristische Torfsänger hatte mit ihrem Gartenlied, in dem die Mühen eines Gartlers übers Jahr erzählt und der Wert des geernteten Gemüses berechnet wurde, die Lacher auf ihrer Seite. Die Bachofa-Musi aus Holzhausen, ein junges Musikantentrio, zeigte, dass es auch noch junge Menschen gibt, die mit Freude Volksmusik spielen.

Nach der Pause brachte Hans Riederer mit seinen Geschichten vom Noagerlhans, vom Landshuter Hocheits-Götz und weiteren Geschichten die Besucher zum Lachen. Mit den vorgetragenen Stücken wie „der oide Bauer“, „D´Wirtsdirn“ und „Girgl, wann geh ma...“, mit verschiedenen Stücken der Vilstaler Saitnmusi, Gstanzln und selbst verfassten Liedern der Torfsänger sowie der Musikstücke der Piringer Bauernmusi ging der unterhaltsame Abend seinem Ende entgegen. Zur Verabschiedung bedankte sich Ehrenvorsitzender Obermeier bei allen Mitwirkenden und bei Hans Riederer und lud schon zum 29. Hoagartn am 21.August 2010 ein. Und die Besucher waren sich einig: „Schee war´s, wir kemman nächst´s Jahr wieder.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.