Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

30 Jahre Binabiburger Hoagarten wurde gefeiert


Musikanten und Mitwirkende beim Hoagarten 2011

Binabiburg. Ein Jubiläum der besonderen Art wurde am vergangenen Wochenende im Spirklhof in Rothenwörth gefeiert. Der Dorf- und Landschaftspflegverein Binabiburg hatte zum 30. Volksmusi- Hoagarten eingeladen und viele Gäste sind bei den sommerlichen Temperaturen gekommen um wieder echte mundartliche Volksmusik zu erleben.

Nach dem Auftaktapiel der Binabiburger Dreibrotmusi begrüßte Vorstand Heinrich Hahn alle Gäste und leitete zum Sprecher des Abends, Ludwig Thoma aus Wörth an der Isar über, der durch das umfangreiche Programm führte. Nacheinander spielten und sangen dazu die verschiedenen Musikgruppen ihre Lieder und Couplets. Das Duo „Drent und Herent“ zwei Damen aus dem Grenzbereich Bayern und Österreich, eine herent und eine drent vom Grenzfluß Salzach hatten sich schnell in die Herzen der begeisterten Zuhörer mit ihren Stücken gespielt. Darauf spielten die drei Musiker der Gruppe „Hadrach´gstreiß“ aus Schwindeck und sangen dazu, was von den Zuhörern mit viel Applaus bedacht wurde.

Eine feine und zugleich schwungvolle Geigenmusi der Gruppe „Aba da Kaaba“ aus der Straubinger Gegend lies den vollen Spirklhofsaal aufhorchen. Vor der Pause kam nun auch der junge G´stanzlsänger Johannes Pramps aus Rabiswimm mit seiner Ziach und brachte sehr humorvolle G´stanzln über verschiedene Binabiburger Gegebenheiten zu Gehör. Ein donnernder Applaus war für den Sänger der schönste Lohn. Die Küche vom Spirklhof hatte für den Hoagarten-Abend eine eigene Menükarte mit niederbayerischen Schmankeln zusammengestellt, was von den Hoagartenbesuchern gerne angenommen wurde. Nach der Pause spielte die Dreibrotmusi ein Stück, bevor Vorstand Hahn in einer kleinen Dankesrede dem Ehrenvorstand Johann Obermeier, der nun seit 30 Jahren die Musiker und Sänger für die Hoagarten einlädt, ein Geschenk überreichte. Auch die Küchlbacherinnen, die für die knapp 300 Gäste einen Küchl gebacken hatten, bedankte sich der Vorstand mit Blumen.

Den zweiten Teil des Abends leitete Ludwig Thoma wieder mit humorvollen Gedichten ein, darauf erfreuten die Musiker mit ihren Stücken die zahlreichen Besucher. Zum Ende des 30. Volksmusi-Hoagartens wurde das Lied „Ade zur guten Nacht“ von den Hoagartenbesuchern aus den Liedblättern gesungen, das von den Musikern instrumental unterstützt wurde. Ein schöner und unterhaltsamer Volksmusik Abend war wieder einmal viel zu schnell zu Ende gegangen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.